Monticchio-Seen... - Secret World

Laghi di Monticchio, 85028 Rionero in Vulture PZ, Italia
0 views

Frida Trump

Description

Der Kleine See hat sehr steile Ufer und ist etwa 38 m tief. Der Große See hingegen liegt in einer trichterförmigen Mulde mit eher flachen Untiefen, die nur im nördlichen Teil in einen 36 m tiefen Graben übergehen. Der Kleine See wird von einer Reihe von Quellen gespeist, die über einen Bach den etwas tiefer gelegenen Großen See speisen. Vom Lago Grande fließt das Wasser über einen Abfluss, der im Sommer oft trocken fällt, in den Ofanto-Fluss. Monticchio ist der einzige Ort in Süditalien, an dem die Seerose, Nimphea alba, Wurzeln schlägt und spontan wächst; die großen Schwimmblätter werden von bis zu 4-5 m langen Stielen am Boden gehalten und tauchen im Frühjahr an der Oberfläche auf. Wasserorganismen profitieren von ihnen und wachsen schneller als in Seen ohne sie. Ein See ohne Pflanzen ist im Allgemeinen ein See ohne Leben. Die Wälder rund um die Seen sind von Bedeutung, weil sie den idealen Lebensraum für eine Nachtfalterart geschaffen haben, von der man annahm, dass sie in Europa nicht vorkommt. Tatsächlich entdeckte der Wissenschaftler Federico Harting 1963 in den Wäldern von Vuture eine für die Wissenschaft neue Schmetterlingsart, eine Gattung, von der man annahm, dass sie in Europa nicht vorkommt. Die Brahmea (Acanthobrahmaea), deren idealer Lebensraum in den tieferen Lagen liegt, wo die Wälder den Fluss Ofanto und die Fiumara di Atella flankieren, hat das Gebiet für Ornithologie-Fans interessant gemacht. Der Bramea, ein Nachtfalter, hat einen gedrungenen Körper, nicht sehr leuchtende Farben und Muster auf den Flügeln, die ihn perfekt mit den Stämmen, auf denen er ruht, tarnen. Das 209 Hektar große Grotticelle-Reservat schützt die Art und ist in Europa einzigartig für den Schutz eines Schmetterlings. Im Sommer und am Ostermontag, wenn Tausende von Touristen aus den Nachbarregionen dorthin strömen, ist es der meistbesuchte Ort der Region.