Der heilige Franz von der Wüste... - Secret World

San Francesco del Deserto VE, Italia
3 views

Liana Gomez

Description

San Francesco del Deserto ist eine kleine und ruhige Insel in der Lagune von Venedig, die zwischen der Insel Burano und der Insel Sant'Erasmo liegt. Die Insel San Francesco beherbergt ein 1230 gegründetes Franziskanerkloster (Mindere Brüder). Sie ist von Sandbänken umgeben und wird von Zypressen und Pinien umrahmt. Früher hieß die Insel San Francesco del Deserto Isola delle Due Vigne und war im Besitz des venezianischen Adligen Jacopo Michiel. Es wird erzählt, dass sich San Francesco d'Assisi im Jahr 1220 für kurze Zeit auf der Insel aufhielt, als er aus dem Osten und vom Fünften Kreuzzug zurückkehrte (nicht um zu kämpfen, sondern um friedlich mit Malek-el-Kamel, dem Sultan von Ägypten, zusammenzutreffen). Zu dieser Zeit gab es auf der Insel bereits eine kleine byzantinische Kirche, in der der heilige Franziskus mit seinem Reisebegleiter, Bruder Illuminato da Rieti, innehielt, um nachzudenken und zu beten. Im Jahr 1233 schenkte Jacopo Michiel die Insel dem Franziskanerorden und seit diesem Zeitpunkt wurde die "Isola delle Due Vigne" in "Isola di San Francesco" umbenannt. Aufgrund von Krankheiten und Seuchen wie Malaria, die sich in diesen sumpfigen Gebieten ausbreiteten, wurde die Insel im Jahr 400 für kurze Zeit verlassen: Bei dieser Gelegenheit wurde der Zusatz "del Deserto" (von der Wüste) an den Namen angehängt und die Insel in "Isola di San Francesco del Deserto" umbenannt. Seit dem Jahr 400 wurde San Francesco del Deserto immer vom Orden der Franziskaner verwaltet, mit Ausnahme des frühen neunzehnten Jahrhunderts (1808), als die Truppen Napoleons die Insel in ein Lagerhaus und einen Scheiterhaufen verwandelten. Im Jahr 1858 wurde die Insel durch das Wirken des Pater Bernardino da Portogruaro an die Diözese Venedig übergeben, die es den Mönchen ermöglichte, das heute noch aktive Kloster neu zu gründen. Die Insel ist nur mit privaten Verkehrsmitteln oder mit dem Taxi zu erreichen, und man kann sie besuchen und nach Absprache mit den dort lebenden Mönchen ein paar Tage in Klausur bleiben.