Fumalbo, das Dorf der Kelten... - Secret World

41022 Fiumalbo MO, Italia
3 views

Kareena Crishna

Description

Wir befinden uns in der Provinz Modena, an der Grenze zur Toskana, eingebettet in den grünen Frignano-Park. Hier, am Fuße des Monte Cimone, zwischen antiken Steinhäusern mit mittelalterlicher Architektur und charakteristischen keltischen Dörfern, liegt das kleine Dorf Fiumalbo, das auch als "Dorf der Kelten" bekannt ist, da die Menschen in dieser Gegend ihre Hütten hinterlassen haben, die noch heute besichtigt werden können. Die Geschichte dieser kleinen Stadt lässt sich an den Pfaden, Saumpfaden und alten Bergstraßen ablesen, die seit jeher die Poebene über den Apennin mit der tyrrhenischen Küste verbinden. Ein Durchgangsgebiet, dessen Bevölkerung während der Römerzeit, aber auch davor - man denke an die keltische Besetzung - sehr flüssig gewesen sein muss. Die ersten Ansiedlungen gehen auf die Ligurer Friniati zurück, die hier um 175 v. Chr. Zuflucht suchten, nachdem sie von Konsul Marcus Claudius Marcellus besiegt worden waren. Die ersten wirklichen Nachrichten über das Dorf stammen jedoch aus dem Jahr 1038 n. Chr., als der Markgraf Boniface, Vater der berühmten Mathilde von Canossa, die "Festung namens Fiumalbo" dem Bischof von Modena schenkte. Nach allem, was wir wissen, und nach den heute noch erhaltenen Überresten, bestand das Dorf damals aus einer Festung mit drei Türmen, der antiken Kirche San Bartolomeo, einem kleinen befestigten Dorf und einem monumentalen Tor. Im Einflussbereich des Herzogtums Este verblieben, behielt Fiumalbo jahrhundertelang den isolierten Charakter, der für jedes andere Bergdorf typisch ist, und markierte eine erste und echte Entwicklung während des 16. Jahrhunderts und später in der Neuzeit nach dem großen Wiederaufbau nach dem schrecklichen Erdbeben, das 1920 einen Teil der Stadt zerstört hatte. Dieser Ort ist auch im Sommer ein idealer Ort für Wanderungen durch Tannen- und Buchenwälder.