Unesco: Miagao Kirche... - Secret World

Zulueta Ave, Miagao, 5023 Iloilo, Filippine
7 views

Mira Kumar

Description

Es gibt viele wichtige architektonische und historische Stätten auf den Philippinen, die aus den vier Jahrhunderten der spanischen Besatzung stammen. Ihr Einfluss ist in vielen Bereichen zu finden, einschließlich der Barockkirchen, von denen die Miagao-Kirche ein hervorragendes Beispiel ist. Zusammen mit anderen ähnlichen Kirchen wurde ihr der Status eines UNESCO-Weltkulturerbes unter dem Titel The Baroque Churches of the Philippines verliehen. Die Miagao-Kirche wurde nicht lange nach der spanischen Kolonisierung der Gegend im Jahr 1580 errichtet. Anfangs wurde sie von einem Gastpriester betreut, aber in den 1730er Jahren wurde sie zu einer eigenen Pfarrei unter der Jurisdiktion des Augustinerordens, die dem Heiligen Thomas von Villanova geweiht war. Der erste Vollzeitpfarrer war Pater Fernando Camporredondo. Später wurde ein Kloster in der Nähe der Kirche gebaut. Als die Moro-Invasionen immer häufiger wurden, waren die Kirche und ihre Mitglieder in Gefahr. Diese muslimischen Plünderer aus dem Süden der Philippinen töteten oder versklavten jeden Christen, den sie fanden. Die Überfälle waren so heftig, dass die Stadt gezwungen war, umzuziehen. Eine neue Kirche wurde 1787 von Arbeitern begonnen, die von den Spaniern für das Projekt eingezogen wurden. Das neue Bauwerk, dessen Fertigstellung 10 Jahre dauerte, wurde auf einem Hügel über der Stadt errichtet und diente oft als Festung, wenn die Stadt angegriffen wurde. Eine lokale Legende besagt, dass es in der Kirche geheime Gänge gibt. Im späten achtzehnten und frühen neunzehnten Jahrhundert war die Stadt oft das Ziel von Plünderern. Die Kirche war sowohl ein Ort der Anbetung, als auch eine Festung - nicht ungewöhnlich zu dieser Zeit in diesem Teil der Philippinen. Die Kirche wurde während der Revolution von 1898 schwer beschädigt und musste wieder aufgebaut werden. Auch während des Zweiten Weltkriegs wurde sie durch einen Brand beschädigt. Die heutige Kirche ist die dritte, die an dieser Stelle gebaut wurde und ist dem ursprünglichen Entwurf treu geblieben. Sie wurde in den 1960er Jahren restauriert und von der philippinischen Regierung zum Nationalheiligtum erklärt. ie Kirche wurde in einem späteren Barockstil mit Elementen der Romanik erbaut und die gelblich-braune oder ockerfarbene Farbe ist ein Ergebnis der beim Bau verwendeten Lehm-, Korallen- und Kalksteine. Die Wände der Kirche sind 1,4 m (4,5 Fuß) dick und die Fundamente sollen 5,4 m (18 Fuß) tief sein, was den Einwohnern eine solide Grundlage und Schutz bei Überfällen und Invasionen bot. Die Fassade der Kirche ist reich verziert, typisch für den Barockstil, und wird von einem Relief einer Palme dominiert, die den Baum des Lebens symbolisiert. Ein massives Flachrelief an der Fassade von St. Thomas Villanova enthält Elemente der spanischen, arabischen, chinesischen und der lokalen Kultur, was es etwas ungewöhnlich und einzigartig philippinisch macht. Der Schutzpatron selbst hat einen Ehrenplatz über dem Haupteingang der Kirche, während einige