RSS   Help?
add movie content
Back

Kolomna, Russland

  • 71029 Troia FG, Italia
  •  
  • 0
  • 137 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Siti Storici
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Kolomna, Russland, wird Geschichtsinteressierte mit seiner alten Schönheit und Spiritualität begeistern. Wie Moskau wurde auch Kolomna im 12. Jahrhundert gegründet und gilt heute als die geistige Hauptstadt der Moskauer Vororte. Die kompakte Stadt liegt 115 Kilometer von der Hauptstadt entfernt und beherbergt etwa 140.000 Menschen. Die erste Erwähnung von Kolomna stammt aus dem Jahr 1177, wo sie in der Laurentianischen Chronik als Handels- und Handwerkszentrum im Fürstentum Rjasan beschrieben wird. Die günstige geografische Lage am Zusammenfluss der Moskwa und der Kolomenka ließ die Stadt aufblühen. Handelsschiffe transportierten die Waren entlang der Flüsse und verschafften Kolomna einen Vorsprung gegenüber den Siedlungen im Landesinneren. Die Fürstentümer Moskau und Rjasan wetteiferten um die Annexion von Kolomna. Am Ende siegte Moskau, und Kolomna ist bis heute Teil des Gebiets Moskau. Es gibt zahlreiche Theorien über den Ursprung des Namens Kolomna, doch die plausibelste ist, dass er sich von dem alten Wort "colomenier" (Vorort) ableitet und eine Anspielung auf die Nähe Kolomnas zu Moskau ist. Die Stadt ist mit vielen historischen Ereignissen verbunden. Während der mongolischen Invasion Russlands im Jahr 1238 diente Kolomna als Festung, Schlachtfeld und Versammlungsort für russische Truppen. Kolomna war auch der Ausgangspunkt für russische Soldaten in der berühmten Schlacht von Kulikovo im Jahr 1380. Der anschließende Triumph der Russen war von großer nationaler Bedeutung, denn sie errangen nicht nur den Sieg über die furchterregende Goldene Horde, sondern die vielen Fürstentümer, die auf dem Schlachtfeld vertreten waren, wurden zum Symbol für die Entstehung des russischen Volkes. Der Bau des Kremls von Kolomna, des Wahrzeichens der altrussischen Architektur in der Stadt, trug 1525-31 zur strategischen Bedeutung von Kolomna bei. Seine Festungsmauern und Türme wurden unter Basilius III., dem Vater von Iwan dem Schrecklichen, errichtet. Die Mauern waren 4,5 m dick und mit siebzehn Türmen ausgestattet, von denen einige sogar verschoben werden konnten, um Lücken in der Mauer zu verteidigen, was eine Belagerung der Festung nahezu unmöglich machte. Bis heute sind sieben dieser Türme erhalten geblieben, der berühmteste ist der achtstöckige Marinkina-Turm, in dem einst die königliche Marina Mniszech gefangen gehalten wurde. Im 17. Jahrhundert hatte Kolomna seine militärische und strategische Bedeutung verloren und entwickelte sich allmählich zu einer wohlhabenden Handelsstadt. Im Jahr 1781 erhielt die Stadt ein Wappen, das heute ihr historisches Symbol ist. Gegenwärtig entwickelt sich Kolomna immer mehr zu einer Touristenattraktion. In und um Kolomna gibt es mehr als 420 Denkmäler von nationaler Bedeutung, und es werden viele Tagesausflüge von Moskau nach Kolomna organisiert, die mit dem Zug, Bus oder Auto unternommen werden können.

image map
footer bg