RSS   Help?
add movie content
Back

Kathedrale von Christus dem Erlöser

  • ulitsa Volkhonka, 15, Moskva, Russia, 119019
  •  
  • 0
  • 66 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Luoghi religiosi
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Das vielleicht berühmteste Gotteshaus Russlands ist die Christ-Erlöser-Kathedrale. Hier finden alle feierlichen Gottesdienste zu Ehren der wichtigsten orthodoxen Feiertage statt, zu denen die Gläubigen aus ganz Russland zusammenkommen. Die Monumentalität und Erhabenheit des Tempels, seine prächtige Innenausstattung - alles spricht für den besonderen Status des Tempels und seine Bedeutung für die russisch-orthodoxe Kirche. Doch all dem ging eine sehr dramatische Geschichte voraus. Der großartige Bau des Tempels zum Gedenken an den Sieg über Napoleons Armee im Vaterländischen Krieg von 1812 begann 1817 durch einen Erlass des russischen Zaren Alexander I. Der neue Tempel sollte die Verkörperung des Heldentums des russischen Volkes sein. Der Autor des ersten Tempels, der Architekt Alexander Vitberg, legte den Tempel auf den Sperlingsbergen an. Der Berg begann jedoch unter dem Gewicht der Bauarbeiten zu sinken. Nikolaus I., der Nachfolger Alexanders I. auf dem russischen Thron, stellte die Bedingung, dass der Tempel im altrussischen Stil fertiggestellt werden sollte, und ernannte einen neuen Architekten, Konstantin Ton. 1839 begann Ton mit dem Bau am neuen Standort am Ufer der Moskwa, wo das alte Alekseevsky-Kloster gestanden hatte, das später nach Sokolniki verlegt wurde. Der Bauplatz war sehr gut gewählt: Der Tempel war von jedem Punkt Moskaus aus sichtbar und stand direkt neben dem Kreml. Es dauerte mehrere Jahrzehnte, bis der Bau und die Innenausstattung der Christ-Erlöser-Kathedrale abgeschlossen waren. Schließlich wurde die Kirche am 26. Mai 1883 in Anwesenheit von Alexander III. und der gesamten königlichen Familie feierlich eingeweiht. Die Kathedrale war in Form eines Kreuzes angelegt. Beeindruckend war die Größe der Kathedrale (die Höhe des Tempels betrug 103 m, die Gesamtfläche 6.800 m²): Sie konnte bis zu 10.000 Menschen aufnehmen. Die reiche Innenausstattung der Christ-Erlöser-Kathedrale bestand aus Gemälden und Steinornamenten, die von berühmten russischen Malern - Vereshchagin, Surikov, Kramskoi - angefertigt wurden. Entlang des Umfangs war das Gebäude von einer Galerie umgeben, die zum ersten Museum des Krieges von 1812 wurde. Die erste Christ-Erlöser-Kirche bestand 48 Jahre lang. Viele Menschen erinnerten sich an die Legende vom Fluch der Nonne, die den Bauplatz des Gotteshauses aus Protest gegen seine Verlegung an den neuen Standort verfluchte und voraussagte, dass an diesem Ort kein Gebäude länger als 50 Jahre stehen würde. Der Grund für den Abriss des Tempels war die Diskrepanz zwischen seiner vorherrschenden Ideologie und dem Atheismus in der Sowjetunion. Auf Befehl Stalins wurde die Christ-Erlöser-Kathedrale am 5. Dezember 1931 gesprengt. Auf dem frei gewordenen Grundstück sollte der Palast der Sowjets errichtet werden. Diese Pläne wurden jedoch durch den Zweiten Weltkrieg zunichte gemacht. Die Grube, die für das Fundament des Palastes ausgehoben wurde, wurde für den Bau des Moskauer Freibads verwendet. Das Schwimmbad bestand 30 Jahre lang. Im Februar 1990 ersuchte der Heilige Synod der Russisch-Orthodoxen Kirche die Regierung um die Erlaubnis zur Restaurierung des großen Tempels. Im Jahr 2000 wurde der Tempel vollständig in seiner ursprünglichen Form wiederhergestellt, eingeweiht und für Gottesdienste genutzt. Das Gebäude wurde auf ein hohes Stylobat gesetzt, in dem die Unterkirche, der Heilige Synod und die Theologische Akademie, der Konferenzraum der lokalen Räte und eine Reihe anderer Dienste untergebracht waren. Heute befindet sich in der Galerie der bestehenden Kirche die einzige Museumsausstellung in Moskau. Sie besteht aus Materialien, die die Geschichte der Gründung, des Baus, des Abrisses und des Wiederaufbaus des Tempels dokumentieren. Außerdem gibt es ein Museum über den Vaterländischen Krieg von 1812. Das Innere des Tempels entspricht seiner äußeren Größe. Die Höhe des Innenraums beträgt 79 Meter. Direkt in der Achse des Haupteingangs befindet sich eine einzigartige Ikonostase in Form einer achteckigen Kapelle aus weißem Marmor, die von einer vergoldeten Kuppel gekrönt wird. Die wichtigsten Heiligtümer des Tempels sind die Ikone der Geburt Christi, die von Seiner Heiligkeit Patriarch Alexij aus Bethlehem gebracht wurde, sechs restaurierte Originalgemälde von Vereshchagin und der authentische Thron Seiner Heiligkeit Patriarch Tichon im Hauptaltar.

image map
footer bg