RSS   Help?
add movie content
Back

Schloss von Saissac

  • Rue Bertrand de Saissac, 11310 Saissac, Francia
  •  
  • 0
  • 62 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Palazzi, Ville e Castelli
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Das Château de Saissac ist eine Burgruine, eine der sogenannten Katharerburgen. Es war einst die Residenz der mächtigen Vasallenfamilie von Trencavel. Die Burg beherrscht die felsige Landzunge und die Schlucht von Vernassonne an einer strategisch wichtigen Stelle am Eingang der Montagne noire. Aus historischen Texten geht hervor, dass sie mindestens im Jahr 960 erbaut wurde. Sie wurde vom Bischof von Toulouse an den Grafen von Carcassonne vermacht. Im 11. Jahrhundert wurde die Burg an mächtige Vasallen des Landes verpfändet. Sie bildeten einen jüngeren Zweig unter den Grafen von Foix, die damals das Geschlecht von Saissac bildeten. Dennoch ist es wichtig, das Vorhandensein eines Castrums unter der heutigen Kaste zu erwähnen, das wahrscheinlich aus dem 11. Zur Zeit des Albigenserkreuzzugs im Jahr 1229 war der Herr von Saissac, Bertrand de Saissac, selbst ein Katharer, der Vormund von Raymond Roger de Trencavel. Sie wurden unterworfen und ihrer Titel beraubt. Bouchard de Marly ordnete die Beschlagnahmung der Burg und ihrer Güter an; erst später, nach 1234, wurde die Burg von Lambert de Thursey, einem anderen Gefährten Montforts, wiederhergestellt. Ende des 13. Jahrhunderts ging die Burg in den Besitz der Familie von Lévis über, den neuen Herren von Mirepoix. Von 1331 bis 1412 ging sie an die Familie von Isle-Jourdain über. Im 15. Jahrhundert befand sich die Baronie im Besitz der Familie von Caraman. Bis 1565 wechselte das Schloss wiederholt den Besitzer, wobei es in die Hände des reichen Bernuy und des Hauses Clermont-Lodève überging. In den Jahren 1568 und 1580 zerstörten die protestantischen Truppen das Dorf, konnten aber nicht in die uneinnehmbare Festung eindringen. Nach der Französischen Revolution verfiel das Schloss schnell, nachdem es 1862 wiederholt von Schatzsuchern geplündert wurde, die von der Romantik des Schlosses angelockt worden waren. Seit 1995 ist das Schloss im Besitz der Gemeinde, die ein Restaurierungsprogramm eingeleitet hat, um das Schloss für Besucher zugänglich zu machen. Ab 2007 wurden zwei Räume des Hauptgebäudes (die Residenz von Aldonce aus dem 16. Jahrhundert) im Stil des 16. Zahlreiche verschlossene Kellerräume unter dem Bergfried sind nun zugänglich. Referenzen: Wikipedia

image map
footer bg