RSS   Help?
add movie content
Back

Schloss Arques

  • D613, 11190 Arques, Francia
  •  
  • 0
  • 63 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Palazzi, Ville e Castelli
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Das Château d'Arques ist eine der sogenannten Katharerburgen. Im 12. Jahrhundert kam es zu einem Konflikt zwischen dem Vicomte von Carcassonne und mehreren Grundherren, darunter Arques und Lagrasse. Die Ländereien von Arques gingen in den Besitz der Herren von Termes über. Im Jahr 1231, nach der Niederlage des Schlosses von Termes während des Albigenserkreuzzugs, griff Simon de Montfort, 5. Nachdem er das am Ufer des Rialsès gelegene Dorf niedergebrannt hatte, übergab er diesen Teil von Razès an einen seiner Leutnants, Pierre de Voisins. Im Jahr 1284 begann Gilles de Voisins mit dem Bau einer Burg, um das Rialsès-Tal zu verteidigen und die Transhumanzwege in die Corbières zu kontrollieren. Im Jahr 1316 baute Gilles II. de Voisins die Burg um und vollendete sie. Im Jahr 1575 wurde die Burg während der Religionskriege von den Protestanten belagert und nur der Bergfried konnte dem Angriff standhalten. Zu Beginn der Französischen Revolution war das Schloss verfallen. Sie wurde als Nationalgut verkauft und in der Folge schwer beschädigt. Die Burg besteht aus einer Enceinte und einem hohen quadratischen Bergfried mit vier Türmen. Sie wurde nach dem Albigenserkreuzzug im 13. Jahrhundert erbaut. Die fast quadratische Burgmauer umgibt die Burg mit einem Tor, das mit Machicolation versehen ist und von einem Schlussstein mit dem Wappen der Familie Voisin gekrönt wird. Auf der gesamten Länge der Enceinte müssen zahlreiche Gebäude gestanden haben. Zwei gut erhaltene Wohntürme sind noch vorhanden. Der quadratische, 25 m hohe Bergfried ist ein Werk der Militärarchitektur, das sich an den Schlössern der Ile de France orientiert. Er besteht aus vier Ebenen, die über eine Wendeltreppe erschlossen werden. Die verschiedenen Räume wurden mit äußerster Sorgfalt gebaut. Das oberste Stockwerk diente der Verteidigung des Schlosses. Dank zahlreicher Schießscharten und rechteckiger Erker, die symmetrisch in die Mauern eingelassen sind, konnten vierzig Soldaten das Schloss verteidigen. Sie ist ein gutes Beispiel für den Fortschritt des militärischen Baus in einer strategisch wichtigen Region. Die Burg befindet sich teilweise im Besitz der Gemeinde und teilweise in Privatbesitz. Sie ist für Besucher geöffnet. Referenzen: Wikipedia

image map
footer bg