RSS   Help?
add movie content
Back

Amber Museum

  • Ploshchad' Marshala Vasilevskogo, 1, Kaliningrad, Kaliningradskaya oblast', Russia, 236035
  •  
  • 0
  • 148 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Arte, Teatri e Musei
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Das Bernsteinmuseum befindet sich im Zentrum der Stadt Kaliningrad in einer Burg aus der Mitte des 19. Jahrhunderts (1853), einer der Befestigungsanlagen des alten Königsbergs, die mit den Verteidigungsanlagen der Stadt verbunden waren und nach dem preußischen Marschall Friedrich Karl Don, dem Chef der kaiserlichen Armee im Befreiungskrieg gegen die napoleonische Invasion, benannt wurden. Das Museum wurde 1979 nach einer umfassenden Restaurierung eröffnet, da der Don-Turm während des Zweiten Weltkriegs stark beschädigt worden war. Es erstreckt sich über drei Etagen mit 28 Räumen auf einer Gesamtfläche von 1.000 m2 und beherbergt 16.000 Kunstgegenstände in Bernstein, von denen jedoch nur 2.000 ausgestellt sind. Das Museum ist in mehrere Abteilungen unterteilt, von besonderem Interesse sind die Räume, in denen historisch-archäologische Artefakte ausgestellt sind: Schmuck und Bernsteinobjekte aus dem Neolithikum (4.-2. Jahrtausend v. Chr.). Neben den Schmuckstücken mit prähistorischen Insekten ist eines der faszinierendsten Werke des Museums ein Kelch aus Bernstein und Elfenbein, der mit vier Szenen verziert ist, die Christoph Kolumbus, die Nina, die Pinta und die Santa Maria darstellen. Von besonderem Wert sind die einzigartigen Werke der Meister des 17. bis 18. Jahrhunderts, die dem Museum 1978 von der Kammer der Kreml-Armee in Moskau geschenkt wurden. Es gibt auch moderne Kopien alter Bernsteinobjekte, die aus Fragmenten des berühmten Bernsteinzimmers" nachgebildet wurden, das während des Zweiten Weltkriegs verschwand und von den Deutschen gestohlen wurde. In anderen Räumen sind Originalobjekte aus dem 19. und 20. Im Museum werden einzigartige Stücke wie ein 4 kg schwerer Nugget und 280 Stück gesammelt, aber der wahre Schatz des Museums ist der Bernsteinleuchter, der von einer Gruppe von Künstlern vermutlich in den frühen fünfziger Jahren, mitten in der stalinistischen Ära, im Empire-Stil geschaffen wurde, Der 22 Kilo schwere Kronleuchter soll als Luxusgeschenk für einen ausländischen Gast angefertigt worden sein, genau wie der kostbare Atomeisbrecher "Lenin", der im Auftrag von Nikita Kruscev für den amerikanischen General Eisenhower angefertigt wurde und von dem im Museum eine Kopie ausgestellt ist.

image map
footer bg