RSS   Help?
add movie content
Back

Bernstein Castle

  • Schloßweg 1, 7434 Bernstein, Austria
  •  
  • 0
  • 144 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Palazzi, Ville e Castelli
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Die Burg Bernstein wurde erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt. Im Jahr 860 gehörte das gesamte Gebiet zum Erzbistum Salzburg. Der Ortsname Rettenbach wurde noch nicht erwähnt, aber der alte slawische Name des nahegelegenen Weilers Grodnau ist ein Hinweis auf die Existenz einer nahegelegenen Burg, die mit der Burg Bernstein identifizierbar ist. Seit 1199 war die Burg Teil Ungarns. Es ist nicht genau bekannt, wann die Burg an Friedrich II., Herzog von Österreich, übergeben wurde und wie lange sie in seinem Besitz war; aber im Jahr 1236 eroberte Béla IV. von Ungarn die Burg. Einige Jahre später (1260) schenkte er sie dem Grafen Heinrich II. von Güssing. Im Jahr 1336 wurden die Grafen von Güssing und Bernstein vom ungarischen König Karl Robert von Anjou besiegt, und die Burg Bernstein wurde Teil des ungarischen Königreichs. Im Jahr 1388 wurde die Burg an die Familie Kanizsai übergeben. Im Jahr 1482 ging sie für kurze Zeit in den Besitz von Matthias Corvinus von Ungarn über; 1487 erhielt Hans von Königsberg die Burg von Kaiser Friedrich III. Im Jahr 1529 belagerten die Türken die Burg, konnten sie aber nicht einnehmen. Eine weitere erfolglose Belagerung durch die Türken folgte 1532. Bei dieser Gelegenheit wurde der Ring von Bastionen errichtet, um die Burg in einen Zufluchtsort zu verwandeln. Im Jahr 1604 wurde die Burg Bernstein wochenlang von einem kombinierten Heer aus Ungarn, Türken und Tataren unter der Führung von Stephan Bocskay erfolglos belagert. Infolge einer Explosion des Schießpulverspeichers ließ Ludwig Königsberg 1617 das gotische Innere der Burg im Barockstil umbauen. Der Bergfried und die Türme wurden beseitigt. Kurze Zeit später (1644) verkaufte Ehrenreich Christoph Königsberg die Herrschaft und die Burg an Graf Ádám Batthyány. Im Jahr 1864 verkaufte Gustav Batthyány die Burg an seinen Schüler Edward O'Egan, dessen Erben die Burg schließlich an Eduard von Almásy verkauften. Dessen Familie ist heute Eigentümerin der Burg. Im Jahr 1953 wurde ein Teil des Schlosses in ein Hotel und Restaurant umgewandelt. Referenzen: Wikipedia

image map
footer bg