RSS   Help?
add movie content
Back

Salvatorkathedrale in Saragoza

  • Plaza la Seo, 4, 50001 Zaragoza, Spagna
  •  
  • 0
  • 76 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Luoghi religiosi
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Die Salvatorkathedrale in Saragossa (Catedral del Salvador de Zaragoza), auch La Seo genannt, wurde zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert an der Stelle der großen Moschee Aljama von Saraqusta (Saragossa) errichtet. Im Laufe dieser Jahrhunderte wurde die Kathedrale umgebaut, reformiert, verbessert und erweitert. Die heutige Kathedrale weist romanische, maurische, gotische und barocke Architekturstile auf, die auch außerhalb der Kathedrale zu sehen sind, obwohl sich ihre wichtigsten Schätze im Inneren von La Seo del Salvador befinden. La Seo: Die Geschichte ihrer Errichtung la seoAm 18. Dezember 1118 eroberte Alfons I. von Aragón, genannt Batallador (1073-1134), Saragossa, und die Mezquita Blanca (Weiße Moschee) von Saraqusta (Saragossa), die im 8. Jahrhundert von den Muslimen erbaut worden war, wurde zur ersten Kathedrale von Saragossa umgebaut. Im 12. Jahrhundert wurde auf einem Teil der Moschee ein neues dreischiffiges romanisches Gebäude errichtet, und das Minarett der Moschee wurde in den Glockenturm der Kathedrale von Salvador umgewandelt. Heute sind jedoch nur noch zwei schöne romanische Apsiden als Symbol dieses Tempels erhalten. Im Jahr 1318 wurde die Diözese Saragossa zur Erzdiözese, und Don Pedro López de Luna, der erste Erzbischof von Saragossa, ließ die neue Kathedrale MudéJar-Kathedrale auf einem Teil der alten Moschee und des dunklen romanischen Gebäudes zu errichten. Einige interessante Überreste dieses Gebäudes sind in La Seo zu sehen. Übrigens wird gesagt, dass das Minarett der Moschee von dem heutigen barocken Glockenturm überdeckt wird und die Westfassade des Mudéjar-Gebäudes hinter der heutigen Barockfassade liegt. Don Lope Fernandez de Luna, Erzbischof von Saragossa, der ein bedeutender Förderer der aragonesischen Lehmkunst war, ließ die erste Kuppel der Kathedrale und die San-Miguel-Kapelle, auch bekannt als Parroquieta, im Lehmstil errichten. Die Parroquieta, die sich neben La Seo und ihren Apsiden befindet, wurde zwischen 1374 und 1381 erbaut, und ihre herausragende Nordwand wurde mit Rajolas (Ziegeln), Aljez (Gips), bunten glasierten Keramikfliesen und farbenfrohen Aliceres (winzige Fliesenstücke) in der feineren Mudéjar-Kunst verziert. Im Inneren der Kapelle befindet sich das schöne Grab von Don Lope Fernandez de Luna, seine unglaubliche Holzdecke, sein originaler Arrimadero (Keramikfliesen an den Wänden) und seine Krypta. Sie ist einen Besuch wert. Don Pedro Martinez de Luna, Benedico XIII. auch bekannt als el Papa Luna (Papst Benedikt XIII.) (1328 - 1423) war ein weiterer großer Wohltäter der Lehmkunst in der Kathedrale und beauftragte Mahoma Rami, einen bekannten Architekten und angesehenen Meister, mit dem Bau der zweiten Kuppel in La Seo, da die erste abgerissen worden war. Leider wurde auch diese zweite Kuppel abgerissen, und die heutige Kuppel wurde im 16. Jahrhundert im Mudéjar-Stil erbaut, der der zweiten sehr ähnlich ist. torre de la seoDon Alonso de Aragón, Erzbischof von Saragossa (1470-1520) (Sohn von König Fernando II von Aragón 1452-1516) war ein weiterer großer Wohltäter der Kathedrale, er fügte La Seo zwei Schiffe hinzu, neben vielen anderen Dingen. Don Hernando de Aragón, Erzbischof von Saragossa (1498-1575) (Sohn von Alonso de Aragón und Enkel von König Fernando II), der ein weiterer bedeutender Wohltäter der Kathedrale von La Seo war, ließ zwischen 1550 und 1557 die beeindruckende Kapelle San Bernardo errichten, ein Meisterwerk, in dem sich die Gräber von Don Hernando und seiner Mutter befinden. Verlassen Sie La Seo nicht, ohne sich diese Kapelle genau angesehen zu haben. Besichtigung der Kathedrale La Seo (Zaragoza) Heute wird der Besucher im Inneren der Kathedrale La Seo in den Bann gezogen, wenn er im Hauptschiff den prächtigen gotischen Altaraufsatz sieht, ein Meisterwerk aus Alabaster, das als das beste in Europa gilt. Das bildhauerische Kunstwerk wurde um 1434 begonnen und es dauerte etwa 50 Jahre, bis es fertig war. Die Besucher sollten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Der Besucher sollte La Seo nicht verlassen, ohne das Chorgestühl, die Orgel, die Kapellen Saint Bruno und Virgen Blanca und andere Dinge gesehen zu haben. Andererseits war La Seo Zeuge vieler wichtiger Ereignisse im Leben von Aragón. Außerdem war La Seo vom 12. bis zum 16. Jahrhundert die Krönungskathedrale und ist seit Jahren die letzte Ruhestätte vieler Erzbischöfe und besonderer Persönlichkeiten. muro de la seoBei einem Spaziergang entlang des Platzes Saint Bruno, der an La Seo grenzt, können Spaziergänger die beeindruckende Schlammmauer und die Apsiden bewundern, außerdem können sie den interessanten Dekanbogen und andere interessante Gebäude sehen und entdecken. Kulturinteressierte sollten das weltweit einzigartige Wandteppichmuseum (Museo de Tapices) besuchen, dessen Wandteppiche aus dem 14. bis 17. Jahrhundert stammen. Am La Seo-Platz befindet sich auch das Diocesano-Museum, das einen interessanten Einblick in die religiöse Kunst bietet. Beide Museen sind einen Besuch wert. Vielleicht möchte man auch das Foro-Museum auf demselben Platz besuchen, das sich mit der Geschichte und der römischen Antike in Saragossa befasst.

image map
footer bg