RSS   Help?
add movie content
Back

Sainte-Chapelle

  • 8 Boulevard du Palais, 75001 Paris, Francia
  •  
  • 0
  • 75 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Luoghi religiosi
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Die Idee für die Sainte-Chapelle (Heilige Kapelle), die sich auf der Ile de la Cité im Zentrum von Paris befindet, stammt aus dem Jahr 1241 von Ludwig IX., der einen geeigneten Ort für die Aufbewahrung der Dornenkrone und eines Fragments des Wahren Kreuzes suchte, Reliquien aus der Passionszeit, die er zwei Jahre zuvor vom byzantinischen Kaiser Baldwin II. erworben hatte. Der König hatte einen hohen Preis für diese Reliquien gezahlt, etwa 135.000 Livres, also fast das Vierfache dessen, was der Bau der Kapelle, in der sie ausgestellt werden sollten, gekostet hätte. Später wurden weitere Reliquien hinzugefügt. Die Pläne für die Sainte-Chapelle werden Pierre de Montreuil zugeschrieben, der auch die Entwürfe für Saint-Denis und einen Teil der Kathedrale Notre-Dame erstellt hatte. Der erste Spatenstich erfolgte 1242, und die Kapelle wurde innerhalb von nur sechs Jahren fertiggestellt. Saint-Chapelle gilt als perfektes Beispiel für den in Frankreich verbreiteten gotischen Rayonnant-Stil und ist 36 Meter lang, 17 Meter breit und 42,5 Meter hoch. Sie hat ein einziges Kirchenschiff, das in einer Decke mit sieben Tafeln gipfelt. Im Außenbereich befinden sich schwere Strebepfeiler im unteren Teil der Kirche, während der obere Teil viel leichter wirkt. Das Schieferdach wird von einer 33 Meter hohen Zedernholzspitze gekrönt, die im 19. Jahrhundert angefertigt wurde, aber eine exakte Nachbildung der Spitze aus dem 15. Jahrhundert ist, die früher auf der Kapelle stand. Die Saint-Chapelle wurde während der Französischen Revolution stark beschädigt. Einige Teile der Kapelle - wie Möbel und Gestühl - verschwanden gänzlich, die Orgel wurde an einen anderen Ort gebracht, und die wertvollen Reliquien wurden verstreut, einige wurden nie wieder gefunden. Diejenigen, die wiedergefunden wurden, sind heute in Notre-Dame untergebracht. Die obere Kapelle Die Obere Kapelle, die im April 1268 vom päpstlichen Legaten Eudes von Châteauroux eingeweiht wurde, ist ein großartiges Beispiel kirchlicher gotischer Architektur. Der Teil des Gebäudes, in dem die Reliquien aufbewahrt wurden und der für den König, seine Freunde und seine Familie reserviert war, ist ein künstlerisches Meisterwerk. Besucher bewundern die hohen Glasfenster und die wunderbaren Statuen der zwölf Apostel. Die Glasmalereien erstrecken sich über eine Gesamtfläche von 600 Quadratmetern und sind zu zwei Dritteln noch Originale aus dem dreizehnten Jahrhundert. Die westliche Rosette wurde jedoch im fünfzehnten Jahrhundert angefertigt. Die Fenster wurden Anfang des 19. Jahrhunderts und während des Zweiten Weltkriegs kurzzeitig entfernt, um sie vor Beschädigungen zu schützen. Nach dem Krieg wurden sie in mühevoller Kleinarbeit wieder eingebaut. Die Untere Kapelle Die Untere Kapelle ist der Jungfrau Maria gewidmet und war einst dem Stab des Königs vorbehalten. Sie ist etwas bescheidener gestaltet und verfügt über ein niedriges Gewölbe, das an einen Sternenhimmel erinnert, und gewölbte Säulen mit Medaillons, die die Apostel darstellen. Die Säulen sind auch mit französischen Lilien geschmückt. Die Gäste der Unteren Kapelle können auch die Grabsteine einiger ehemaliger Pfarrer der Kapelle besichtigen.

image map
footer bg