RSS   Help?
add movie content
Back

Die "Heilige Wiege" von Santa ...

  • Piazza di S. Maria Maggiore, 42, 00185 Roma, Italia
  •  
  • 0
  • 44 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Luoghi religiosi
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Die Krippe wird in Vers sieben des zweiten Kapitels des Lukasevangeliums erwähnt, in einer Passage, die den Sinn von Weihnachten auf den Punkt bringt, da sie Kinder erfreut und Erwachsene bewegt: "Maria gebar ihren erstgeborenen Sohn, wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, denn in der Herberge war kein Platz für sie". Das Bild einer fürsorglichen Mutter, die den zerbrechlichen Körper ihres neugeborenen Kindes in eine behelfsmäßige Wiege aus einer Krippe legt, berührt das Herz eines jeden Menschen. Dieses Bild muss Papst Sixtus III. besonders bewegt haben, der im Jahr 432 beschloss, in der primitiven Basilika Santa Maria Maggiore eine Geburtsgrotte" nach dem Vorbild von Bethlehem zu errichten. Die Basilika erhielt den Namen Santa Maria ad praesepem, was auf Lateinisch "Krippe" bedeutet. Sie war die erste Krippe der Geschichte und Gegenstand einer derartigen Volksfrömmigkeit, dass viele Gläubige, die von ihren Pilgerreisen ins Heilige Land zurückkehrten, als Geschenk die vermutlich kostbaren Holzteile der berühmten Krippe mitbrachten, in der das Jesuskind aufbewahrt wurde und die noch heute in einem Reliquienschrein, der Sacra Culla (Cunabulum), aufbewahrt wird. Die Idee, diese hölzernen Reliquien in einem Tabernakel aufzustellen, kam Gregor XI. (1370-78), mehr als ein Jahrhundert nach der Verbreitung des vom heiligen Franz von Assisi in Greccio eingeführten Brauchs, eine Krippe im Haus aufzustellen. Der Reliquienschrein von Gregor XI. wurde jedoch im 18. Jahrhundert bei den Renovierungsarbeiten an der Hauptfassade der Basilika zerstört. Daraufhin wurde eine neue angefertigt, die nur wenige Jahrzehnte hielt, bis sie von Napoleons Truppen während der Besetzung der Stadt 1798-99 gestohlen wurde. Dank der Spende der Herzogin Maria Emanuela Pignatelli, Botschafterin von Portugal, war ein weiterer Eingriff notwendig. Der Reliquienschrein, in dem die fünf Ahornleisten noch immer aufbewahrt werden, wurde von Giuseppe Valadier angefertigt. Es handelt sich um ein sehr wertvolles Werk: Auf einem handbemalten Holzsockel befindet sich ein quaderförmiger Silbersockel mit vier Flachreliefs. Auf der Vorderseite ist die Geburtsszene, auf der Rückseite das letzte Abendmahl und auf den kleineren Seiten die Flucht nach Ägypten und die Anbetung der Heiligen Drei Könige dargestellt. Auf diesem eleganten Sockel ruht der Kristallreliquienschrein in Form einer Wiege, die von vier vergoldeten Putten getragen wird. Zum Schluss wird ein Strohboden aufgestellt, auf dem das fast lebensgroße segnende Christkind liegt. Das Heiligtum befindet sich unter dem Hochaltar, in der hinteren Nische des Beichtstuhls. In der Vergangenheit wurde die Heilige Wiege während der Weihnachtsfeiertage in das Kirchenschiff gebracht, damit die vielen Gläubigen sie verehren konnten. Im Laufe der Jahre hat der schlechte Erhaltungszustand der Überreste das Kapitel der Basilika jedoch davon überzeugt, sie nicht zu versetzen, was heute nur noch während der Mitternachtsmesse geschieht. Mit dieser Entscheidung wurde eine gefestigte Tradition unterbrochen, was die gläubigen Römer jedoch nicht daran hindert, weiterhin zur Heiligen Wiege zu strömen, insbesondere, aber nicht nur, zur Weihnachtszeit, um sich vor ihr niederzuwerfen. In Santa Maria Maggiore gibt es aber auch andere Objekte von hohem religiösen Wert. Im Museum der Basilika befindet sich die älteste noch erhaltene Krippe, die 1288 von Arnolfo di Cambio im Auftrag von Papst Nikolaus IV. angefertigt wurde. Außerdem wurde zu Weihnachten 2007 in einem nicht öffentlich zugänglichen Raum das Panniculum geborgen, ein handgroßes Stück Stoff, das der Überlieferung nach ein Teil der Windeln ist, mit denen Maria das Jesuskind gewickelt hat, und das heute in einem von Papst Pius IX. gestifteten Reliquienschrein von großem Wert aufbewahrt wird. Zwei Elemente, die die enge Verbindung zwischen dem Kinderbett und Santa Maria Maggiore, deren Apotheose die Heilige Wiege ist, noch verstärken. Santa Maria ad praesepem, in der Tat. (Artikel aus Zenit)

image map
footer bg