RSS   Help?
add movie content
Back

Quinta da Regaleira

  • Sintra, Portogallo
  •  
  • 0
  • 66 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Palazzi, Ville e Castelli
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Die Kulturlandschaft, in der sich die Quinta da Regaleira befindet, ist Jahrtausende alt. In der Gegend gibt es archäologische Stätten, die auf das frühe Neolithikum (5. Jahrtausend v. Chr.) zurückgehen und sich bis in die Eisenzeit (4. - 2. Jahrhundert v. Chr.) erstrecken. Die römische Besetzung der Region begann in der Mitte des 2. Jahrhunderts v. Chr., und später wurde sie von den Mauren erobert. Nach der Eroberung von Lissabon im Jahr 1147 fiel Sintra schließlich an Afonso Henriques, den ersten König von Portugal. Afonso errichtete dort einen imposanten Königspalast, der bis zum Ende des 16. Jahrhunderts als Sommerresidenz diente. Nach der Unterdrückung der Templer im Jahr 1312 gingen die Ländereien an den Christusorden über. Im späten 15. Jahrhundert wurde Sintra mit Leonor, einer der größten Königinnen Portugals, in Verbindung gebracht. Nachfolgende Monarchen verbrachten viel Zeit in der Stadt, aber nach der Restauration von 1640 verlor Sintra diese Verbindung und der Königspalast diente nur noch als Gefängnis für Afonso VI. Leider wurde der größte Teil des baulichen Erbes der Region bei einem Erdbeben im Jahr 1755 zerstört. Dennoch gibt es einige herausragende Hof- und Militärgebäude, Beispiele religiöser Architektur und archäologische Stätten. Die Quinta da Regaleira ist ein weitläufiges Anwesen, das in dieser historischen Landschaft liegt. Im Laufe der Jahre hatte es viele Besitzer, die alle ihre eigene persönliche Note einbrachten. Aber erst 1904, nach dem Verkauf an António Augusto Carvalho Monteiro, einen wohlhabenden portugiesischen Entomologen, wurde das Anwesen in einen einzigartigen Palast verwandelt, der mit symbolischen Schnitzereien geschmückt ist, die mit der Freimaurerei, den Tempelrittern und den Rosenkreuzern in Verbindung gebracht werden. Das Anwesen Quinta de Regaleira, das nach seinem letzten Besitzer auch als "Palast des Millionärs Monteiro" bezeichnet wird, besteht aus einem Palast und einer Kapelle, die mit Fresken, bunten Glasfenstern und aufwendigen Stuckarbeiten ausgestattet sind. Auf dem Gelände des Anwesens befinden sich Seen, Grotten, Brunnen, Bänke, Springbrunnen und ein umfangreiches und rätselhaftes Tunnelsystem, das mit zwei spiralförmigen Brunnen verbunden ist. Die beiden Brunnen, die als "Initiationsbrunnen" oder "Umgekehrte Türme" bekannt sind, bestehen aus einer "Wendeltreppen"-Architektur, die eine symbolische Bedeutung hat, einschließlich der Allegorie von Tod und Wiedergeburt, die in vielen hermetischen Traditionen üblich ist. Einer der Brunnen enthält neun Plattformen, die "an die Göttliche Komödie von Dante und die neun Kreise der Hölle, die neun Abschnitte des Fegefeuers und die neun Himmel, die das Paradies bilden", erinnern sollen. Ein kleinerer Brunnen, der so genannte "Unvollendete Brunnen", enthält eine Reihe von geraden Treppen, die die ringförmigen Etagen miteinander verbinden. Es wird angenommen, dass die Abstände der Podeste und die Anzahl der Stufen dazwischen von freimaurerischen Prinzipien diktiert wurden. Am Boden des Brunnens befindet sich ein Zirkel über einem Templerkreuz, das Monteiros Herold und ein Zeichen seines Rosenkreuzertums gewesen sein soll. Es ist nur wenig darüber bekannt, wie die Brunnen genutzt wurden und was genau in ihnen vor sich ging, aber es ist klar, dass sie mit großem Aufwand geplant und gebaut wurden. Die Schönheit und Symbolik der Quinta de Regaleira ist wie ein offenes Fenster in die Vergangenheit und eines der letzten Gebäude in Sintra, das die Erinnerung an die reiche und vielfältige Geschichte der Region bewahrt. Die Einweihungsbrunnen lassen einen über die Ereignisse rätseln, die sich hier einst abgespielt haben. (http://www.ancient-origins.net)

image map
footer bg