RSS   Help?
add movie content
Back

Schloss Donnafugata

  • Donnafugata RG, Italia
  •  
  • 0
  • 82 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Palazzi, Ville e Castelli
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Er wurde auf der alten Struktur eines Turms aus dem 13. Jahrhundert vom Senator des Königreichs und Baron Corrado Arezzo im 19. Jahrhundert errichtet. Der Baron ließ das ursprüngliche Gebäude erweitern und es wurde zu einem echten Adelssitz. Außerdem machte der charmante Baron das Schloss zu einem der wichtigsten Zentren des gesellschaftlichen Lebens der umbertinischen Zeit. Der Name Donnafugata leitet sich aus dem Arabischen "Ain-jafat" ab und bedeutet "Quelle der Gesundheit". Es gibt jedoch eine Legende, die von einer Frau erzählt, der es gelang zu entkommen, während sie im Schloss eingesperrt war. Es handelte sich um die Königin Blanche von Navarra, die von dem hinterhältigen Grafen Bernardo Cabrera, dem Herrn der Grafschaft Modica, in einem Raum gefangen gehalten wurde, aus dem sie durch Tunnel in die Umgebung des Palastes entkommen konnte. Daher auch der Dialektname "Ronnafugata", was so viel wie "geflohene Frau" bedeutet. Als geschickter Stratege, gerissen, grausam und mächtig wie kein anderer auf der Insel, war Graf Berardo Cabrera sogar bei den Herrschern von Palermo gefürchtet, die nichts unternahmen, um seine Macht zu beschneiden. Nachdem er zur Legende geworden war, wurde er zum Gegenstand einer Reihe von populären Geschichten. So soll er beispielsweise einen Schatz versteckt haben, der aus einer goldenen Ziege bestand, die nach einem komplizierten Zauberspruch aus ihrem Versteck sprang. Es hieß auch, dass er allen, die sich ihm in den Weg stellten, ein böses Ende bereitete, insbesondere seinen Feinden, zu denen die Familie Chiaramonte und Prinzessin Bianca von Navarra gehörten. Es ist sogar belegt, dass die Prinzessin das Schloss nie betreten hat, da es zu ihrer Zeit (14. Jahrhundert) noch nicht gebaut war. Das Gebäude erstreckt sich über eine Fläche von etwa 2 500 Quadratmetern und umfasst 122 Räume, die allesamt einen Besuch wert wären, wenn sie nicht wegen Restaurierungsarbeiten für die Öffentlichkeit geschlossen wären. Der Eingang ist ein großer Landhof, der von zwei Reihen kleiner Häuser flankiert wird. Wenn man hindurchgeht, sieht man die gotische Fassade mit Zinnen, unter der sich eine elegante Galerie mit Säulenpaaren und Kapitellen befindet. Die Fassade ist auch durch gotische Fenster gekennzeichnet. Unter der Galerie befinden sich acht spitzbogige Fenster, die auf eine große Terrasse führen, die von einer mit acht Vasen gekrönten Balustrade begrenzt wird. Zwei bescheidene runde Türmchen vervollständigen die Perspektive. Die Innenausstattung ist absolut exquisit und hat zusammen mit dem gesamten architektonischen Kontext die Phantasie zahlreicher Regisseure angeregt, die das Schloss oft in eine Filmkulisse verwandelt haben. Dazu gehört auch Luchino Visconti, der hier den Film "Il Gattopardo" drehte. Der Zugang zum Hauptgeschoss erfolgt über eine Treppe aus Pechstein, die mit neoklassizistischen Statuen geschmückt ist. Hier befindet sich der Salone degli Stemmi (Wappensaal), dessen Wände mit den Symbolen der mächtigsten Familien Siziliens bemalt sind. Prachtvolle Fresken finden sich im Spiegelsaal, im Billardzimmer und im Musikzimmer sowie in dem Schlafzimmer, in dem Prinzessin Bianca von Navarra gefangen gehalten worden sein soll, mit einem wunderschönen Fußboden aus Pechstein und weißem Kalkstein. Auch im Damensalon und im Fumoir gibt es schöne Dekorationen. Der Schlosspark zeichnet sich durch majestätische Ficus und exotische Pflanzen, Statuen, Brunnen, heraldische Wappen, Terrakotta-Vasen aus Caltagirone, Steinsitze, künstliche Höhlen und die Kuppel aus, auf deren Decke das Firmament abgebildet ist. Es gibt auch ein wunderschönes Steinlabyrinth und ein neoklassizistisches Kaffeehaus, in dem die Adligen ihre Erfrischungen zu sich nahmen.

image map
footer bg