RSS   Help?
add movie content
Back

Aquädukt Carolino

  • SS265, 81020 Valle di Maddaloni CE, Italia
  •  
  • 0
  • 68 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Siti Storici
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Das Aquädukt, das zu Ehren von König Karl von Bourbon Carolino genannt wurde, ist ein spektakuläres Stück Wasserbaukunst mit einer Länge von 38 km, das von Luigi Vanvitelli entworfen wurde und sicherlich eines der wichtigsten öffentlichen Bauwerke der Bourbonen ist. Das Aquädukt sollte den Palast und seine Brunnen mit Wasser versorgen, die große neue Stadt Caserta, die um den Palast herum gebaut werden sollte, mit Wasser versorgen, die Wasserversorgung Neapels verbessern, den Palast und das Landgut Carditello, alle Mühlen und landwirtschaftlichen Aktivitäten in der Umgebung versorgen. Dies zeigt, dass die Bourbonen eine moderne Dynastie waren, die im Gegensatz zu anderen europäischen Dynastien keine großen Summen für den Bau eines Aquädukts ausgab, dessen einziger Zweck die Versorgung der Springbrunnen im königlichen Park war, sondern ein Aquädukt wollte, das auch für das Volk nützlich war. Von besonderem architektonischem Wert und seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe (zusammen mit dem gesamten Aquädukt, dem Königspalast von Caserta und dem Komplex von San Leucio) ist die heute noch perfekt erhaltene Brücke, die das Valle di Maddaloni überquert und den Monte Longano (im Osten) mit dem Monte Garzano (im Westen) verbindet. Dieses Bauwerk, das allgemein als "I ponti della valle" (die Brücken des Tals) bekannt ist, erhebt sich mit einer mächtigen Tuffsteinstruktur mit drei Bogenreihen, die auf 44 quadratischen Pylonen ruhen, 529 m lang und mit einer maximalen Höhe von 55,80 m, nach dem Vorbild römischer Aquädukte. Von der Qualität der Arbeit Vanvitellis zeugt auch die Tatsache, dass das Gerüst des Viadukts die drei heftigen Erdbeben, die die Gegend in den letzten zwei Jahrhunderten heimgesucht haben, unbeschadet überstanden hat. Am Fuß der Brücke befindet sich ein Beinhausdenkmal, das am 1. Oktober 1899 eingeweiht wurde. Das Denkmal enthält die sterblichen Überreste von Soldaten, die in der Schlacht am Volturno gefallen sind.

image map
footer bg