RSS   Help?
add movie content
Back

Heilige Treppe

  • 64012 Campli TE, Italia
  •  
  • 0
  • 50 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Luoghi religiosi
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Die Heilige Treppe wurde am 21. Januar 1772 dank eines päpstlichen Privilegs von Clemens XIV. in Campli errichtet. Das Verdienst liegt sicherlich in der großen diplomatischen Arbeit des damaligen Priors der Arciconfraternita delle Sacre Stimmate di San Francesco, Giampalma Palma, Vater des Historikers Niccola. Das sakrale Gebäude besteht aus 28 Holzstufen, die ausschließlich auf den Knien zur Vergebung der Sünden bestiegen werden. Diejenigen, die den Ritus vollziehen, erhalten einen vollkommenen Ablass mit dem gleichen Wert wie die gleichnamige römische Treppe. Neben seinem religiösen Wert hat das Heiligtum der Camplese auch einen hohen künstlerischen und kulturellen Wert: Auf der aufsteigenden Treppe, wie auch auf der absteigenden Treppe, geht der Büßer "metaphorisch" die Passion, den Tod und die Auferstehung Christi nach, indem er die Bilder auf den sechs großen Leinwänden an den Seiten liest. Am oberen Ende der Treppe befindet sich ein Gitter, das zum Sancta Sanctorum, dem eigentlichen Herzen des Heiligtums, führt. Im Inneren befinden sich Splitter des Kreuzes Christi sowie zahlreiche Reliquien, die in kunstvollen Reliquienschreinen der neapolitanischen Schule aufbewahrt werden. Die absteigende Treppe hat hellere und lebhaftere Farben, um an die Auferstehung Christi zu erinnern und symbolisch auf die Läuterung der Gläubigen nach dem erhaltenen Ablass hinzuweisen. Der gesamte Bilderzyklus wurde der Meisterschaft des Künstlers Vincenzo Baldati aus Teramo anvertraut, der das Werk 1781 vollendete. Das Heiligtum von Camplese ist einzigartig in seiner Art: Es konzentriert sich ganz auf die Passion Christi. Aus diesem Grund erließ Papst Johannes Paul II. am 14. Januar 2000 eine neue päpstliche Bulle, die den Ablass für alle Freitage in der Fastenzeit verkündete, zusätzlich zu den bereits im Jahr 1700 eingeführten Ablässen. Voller Ablass Dritter Sonntag der Osterzeit Von der ersten Vesper (Samstag) bis zur Vesper am Montag, dem Pfingstfest Erste Vesper (Samstag) bis Dienstagvesper Dritter Sonntag im September Erste Vesper (Samstag) bis Montag, letzter Sonntag im Oktober Von der ersten Vesper (Samstag) bis zur Vesper (Montag) Jeden Freitag in der Fastenzeit Alle anderen Tage Teilablass

image map
footer bg