RSS   Help?
add movie content
Back

Kasino dei Nobili

  • Piazza Giuseppe Garibaldi, 56121 Pisa PI, Italia
  •  
  • 0
  • 59 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Palazzi, Ville e Castelli
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Das Casino dei Nobili wurde in der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts für die Freizeitgestaltung des Adels erbaut. In jenen Jahren waren Pisa und die Bagni di San Giuliano international bekannte Reiseziele. Tanzabende, Spieltreffen, Erfrischungen und Salongespräche dienten dem Vergnügen der Adligen und ihrer zahlreichen ausländischen Gäste, belasteten aber die Privatwirtschaft der Familien. Um den Verpflichtungen ihres Standes besser nachkommen zu können, beschlossen die Adligen, auf eigene Kosten eine öffentliche Einrichtung zu errichten und den gesamten Adel an ihrer Verwaltung zu beteiligen. Das Gebäude an der Piazza del Ponte di Mezzo, das den Mönchen von Nikosia gehörte, eignete sich perfekt für diesen Zweck und wurde 1754 dem Adel geschenkt und eröffnet. Der Zutritt wurde einem begrenzten Kreis von Herren, Damen, Armeeoffizieren im Dienste der Landesherren und Ausländern gewährt; letztere mussten von Personen begleitet werden, die ihre Zugehörigkeit zur aristokratischen Elite garantierten. Das Casino war ein Ort für eine erlesene und kosmopolitische Gesellschaft, aber es gab auch Verstöße gegen die Etikette. Das Glücksspiel war in der Lage, die Gemüter zu erhitzen und selbst unter den eifrigsten Rittern Konflikte auszulösen, so dass die Einhaltung eines dem Adel angemessenen Verhaltens eine ausdrückliche Bedingung für die Aufnahme war. Die Krise des Instituts begann in der napoleonischen Zeit, als die Stanze Civiche eröffnet wurden, eine private und bürgerliche Gesellschaft, die alle wichtigen Persönlichkeiten der Stadt ohne Ansehen des Standes aufnahm. Das Casino de Nobili widerstand dem Verfall bis 1852, als es aufgrund seiner anachronistischen Auswahlkriterien zum Verfall verurteilt und an die Gesellschaft Stanze Civiche verkauft wurde. ( Text herausgegeben von der Società storica Pisana )

image map
footer bg