RSS   Help?
add movie content
Back

Nekropole von Monterozzi

  • 01016 Tarquinia VT, Italia
  •  
  • 0
  • 53 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Siti Storici
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Die etruskische Nekropole von Monterozzi liegt auf einer Anhöhe östlich von Tarquinia (VT) und beherbergt etwa 6.000 Gräber, von denen die ältesten auf das 7. Jahrhundert v. Chr. zurückgehen. Etwa 200 Gräber enthalten eine Reihe von Fresken, die den größten überlieferten bildlichen Kern der etruskischen Kunst und zugleich das umfangreichste Dokument der antiken Malerei vor der römischen Kaiserzeit darstellen. Die Wände der Grabkammern, die den Innenräumen von Wohnhäusern nachempfunden sind, sind mit Fresken auf einer leichten Putzschicht verziert, die Szenen mit magisch-religiösem Charakter zeigen: Leichenmähler, Tänzer, Aulós-Spieler, Gaukler und Landschaften, in denen lebhafte und harmonische Bewegungen in lebhaften Farben dargestellt sind. Ab dem 5. Jahrhundert v. Chr. flankieren Dämonen- und Götterfiguren die Abschiedsepisoden, wobei das Monströse und Pathetische betont wird. Die Nekropole von Tarquinia. Zu den interessantesten Gräbern gehören das Grab des Kriegers, das Grab der Jagd und des Fischfangs, das Grab der Löwinnen, der Auguren, der Gaukler, der Leoparden, der Festons, des Barons, des Ogers und der Schilde. Einige der Gemälde, die aus einigen Gräbern abgenommen wurden, um sie zu konservieren (Grab der Bigas, Triclinium, Totenbett und Schiff), werden im Etruskischen Nationalmuseum in Tarquinia aufbewahrt; andere sind direkt an der Wand zu sehen, auf der sie entstanden sind. Aus der Nekropole stammen auch bemerkenswerte Steinskulpturen in Relief auf Platten oder in der Gestalt des auf dem Sarkophag liegenden Verstorbenen; bemerkenswert ist unter anderem der Kalksteinsarkophag des Partunu-Grabes, ein fein gearbeitetes Werk, das in die hellenistische Zeit zu datieren ist. Viele der in der Nekropole gefundenen Artefakte werden im Nationalen Etruskermuseum von Tarquinia und in vielen anderen Museen auf der ganzen Welt gesammelt. Die Malereien und Wanddekorationen des 1827 entdeckten Grabes des Barons wurden später auf den Wänden des so genannten etruskischen Kabinetts reproduziert, das im Königlichen Schloss von Racconigi aufbewahrt wird. Seit Juli 2004 steht die Nekropole von Monterozzi zusammen mit der von Cerveteri auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

image map
footer bg