Der Krater von Assteas... - Secret World

82016 Montesarchio BN, Italia
0 views

Carla Linz

Description

Mehr als drei Jahrhunderte vor Christi Geburt lebte ein Mann namens Assteas. Er malte Vasen mit Szenen, die von griechischen Mythen inspiriert waren, die wiederum von menschlichen Ereignissen inspiriert waren. Er war griechischer Abstammung wie die Stadt, in der er lebte: Poseidonia, die später Paestum genannt wurde. Die Vasen wurden, wie es damals üblich war, manchmal unter der Erde, in einem Grab, aufbewahrt. Diejenigen, die keine gute Gesellschaft waren, zu halten. Viele Jahre später, 1973 (nach Christus), fand ein Bauer in Sant'Agata dei Goti, das früher Saticula hieß, ein Grab und eine der Vasen von Assteas. Was er danach tat, ist nicht bekannt. Sicher ist, dass er die Gelegenheit hatte, die Vase aus der Nähe zu bewundern, ihre Form und ihre Figuren zu betrachten. Ein Mädchen saß auf einem weiß gestrichenen Stier zwischen zwei seltsamen Meeresbewohnern. Über ihr befand sich eine Art Engel und dann weitere Figuren und eine griechische Schrift. Die Vase erzählt die Geschichte von Europa, der Tochter des phönizischen Königs Agenor. Zeus, der sich in sie verliebt hatte, verwandelte sich in einen weißen Stier und überquerte mit ihr auf seinem Rücken das Meer zur Insel Kreta. Pothos, die Engelsgestalt, das Symbol des verliebten Begehrens, war da, um zu betonen, dass es sich nicht um Gewalt, sondern um Liebe handelt. Der Bauer, vielleicht weil er die Schönheit der Vase schätzte, vielleicht aus Eitelkeit, ließ ein Polaroid-Foto neben der Vase machen. Sicher ist auch, dass er ihren Wert zu schätzen wusste, denn einige Jahre später verkaufte er sie für eine Million Lire und ein Ferkel an einen Schweizer Antiquitätenhändler. Der Rest der Geschichte zeigt, dass der Antiquitätenhändler das Geschäft machte, der wiederum die Vase für 380.000 Dollar an ein amerikanisches Museum verkaufte. Diesmal kein Ferkel. Aber in einer Geschichte gibt es immer eine oder mehrere positive Figuren, mit denen es leichter oder bequemer ist, sich zu identifizieren. Einer Gruppe von Beamten gelang es nach sorgfältigen Nachforschungen, auch dank der Polaroids, die Geschichte der Assteas-Vase zu rekonstruieren und ihre Rückgabe aus dem amerikanischen Museum zu erwirken. Die Vase wurde zusammen mit anderen gefundenen Artefakten in einer Ausstellung in Rom gezeigt. Offizielle Stellen, Wissenschaftler, Kunstexperten und gewöhnliche Besucher kamen, um es zu sehen. Natürlich haben sie unsere Assteas-Vase besonders geschätzt. Die Einwohner von Sant'Agata meldeten sich zu Wort und forderten die Rückgabe der Vase an den Ort, an dem sie entwendet worden war. Aber sie hatten kein Museum, in dem es untergebracht werden konnte. Der Bürgermeister einer benachbarten Stadt, in der es ein Museum gibt, meldete sich. Aber da war nichts zu machen. Die Vase kehrte dorthin zurück, wo sie zu Beginn der Geschichte aufgehört hatte, nach Paestum, um in einem Museum zusammen mit anderen Vasen aus der Werkstatt von Assteas ausgestellt zu werden. Auf dem Gebiet von Sant'agata dei Goti sind zahlreiche archäologische Funde gemacht worden. In Sant'agata gibt es kein öffentliches Museum. Es gibt eine Privatsammlung, die Rainone Mustilli, die durch einen Ministerialerlass zum nationalen Kulturerbe erklärt wurde, aber für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.