RSS   Help?
add movie content
Back

Dorf Biccari

  • 71032 Biccari FG, Italia
  •  
  • 0
  • 59 views

Share

icon rules
Distance
0
icon time machine
Duration
Duration
icon place marker
Type
Borghi
icon translator
Hosted in
Tedesco

Description

Biccari (Vìcchere im Dialekt von Foggia) ist eine italienische Stadt mit 2.757 Einwohnern in der Provinz Foggia in Apulien. Er erhebt sich in den daunischen Vorbergen. Im Gebiet von Biccari wurde die neolithische Siedlung in den höheren Lagen Apuliens entdeckt, auf über 700 m Höhe in der Ortschaft Boschetto, am Ufer des Flusses Organo, wenige Kilometer von der heutigen Stadt entfernt. Die Ursprünge der Bebauung von Biccari gehen auf die Zeit zwischen 1024 und 1054 zurück, ein Werk der Byzantiner des Katapans Basilio Bojannes (Bogiano) und des Vikars von Troja, Bisanzio de Alferana. Der zylindrische Turm zeugt von dieser Zeit, byzantinischer turm von biccari Byzantinischer Turm von Biccari Teil einer Reihe von militärischen Vorposten, die zur besseren Verteidigung der Via Traiana, einer wichtigen Handelsstraße zwischen Irpinia und Tavoliere, errichtet wurden. Der Name Vicari (Biccari) taucht zum ersten Mal in einer Urkunde vom August 1054 auf, in der die Witwe Sikelgaita ihre Besitztümer dem Kloster San Pietro in Vulgano schenkt. Nach dem Sieg über die Byzantiner am Fluss Olivento nahm ein normannischer Offizier aus dem Heer von Robert Guiscard, ein gewisser Paganus, Biccari in Besitz und befestigte die primitive Siedlung, die im Schatten des Turms entstanden war, und machte sie zu einer "befestigten Stadt". Paganus selbst begünstigte die Gründung eines neuen "Bistums" in Biccari und ernannte einen Priester namens Benedikt zu dessen Bischof, der 1067 von Papst Alexander II. mit einer Bulle abgesetzt wurde. Guglielmo d'Altavilla, Neffe von Robert Guiscard, befürwortete die Ausdehnung des bebauten Gebiets in Richtung Porta Pozzi und die Vergrößerung des Gebiets von Biccari. Mit Guglielmo de Riccardo wurde Biccari eine Baronie der Grafschaft Civitate. In der schwäbischen Zeit, nach dem Tod Friedrichs II., wurde die Burg von Konrad IV. an Giovanni Moro, den muslimischen Diener seines Vaters, übergeben. Nach dem Tod Konrads schlug sich Johannes auf die Seite von Innozenz IV. und stellte sich gegen Manfred von Sizilien: In einem Schreiben vom 3. November 1254 bestätigte der Papst Johannes Moore einige Besitztümer, darunter die Burg von Biccari und das Castrum von Calatabiano, und verpflichtete ihn im Gegenzug dazu, im Bedarfsfall militärische Hilfe für die Verteidigung des Königreichs Sizilien zu leisten.

image map
footer bg